Deutsch / français





Postfach 246
3280 Murten
+41 (0)26 672 55 00
murten@rsl-gns.ch

Home > Deutsch > Leitbild

Leitbild

Medizinisches Pflegeheim des Seebezirks

1. Zweck und Trägerschaft

Das Pflegeheim Murten ist ein öffentlich rechtliches Heim, das von 26 Gemeinden des Seebezirks getragen wird.

Das Heim bietet betagten und pflegebedürftigen Einwohnern der Verbandsgemeinden einen neuen Lebensraum, bestmögliche pflegerische und medizinische Behandlung und Betreuung unabhängig von ihrer finanziellen Situation. Falls es die Platzverhältnisse zulassen, können auch Einwohner anderer Gemeinden des Kantons Freiburg aufgenommen werden.

Das Pflegeheim übernimmt in verschiedenen Bereichen Ausbildungs- und Stützpunktfunktionen.

2. Allgemeine Gründsätze

Wir verstehen den Menschen als gefühlsmässige, geistige, körperliche und soziale Einheit. Jeder Mensch ist eine einmalige Persönlichkeit, der von seiner Lebensgeschichte geprägt ist.

Unser Handeln ist getragen von der Wertschätzung des Menschen, unabhängig von Herkunft, Religion, Weltanschauung, Kultur und Persönlichkeit.

Wir verfolgen die Entwicklung der medizinischen und sozialen Bedürfnisse der Bevölkerung sowie das gesundheitspolitische Umfeld aufmerksam und beziehen diesbezügliche Erkenntnisse in unsere Arbeit ein.

Unsere Informationspolitik ist offen und klar gegenüber allen Beteiligten innerhalb und ausserhalb des Heimes.

3. Heimbewohner und ihre Angehörigen

Der Heimbewohner steht im Mittelpunkt unserer Arbeit. Wir begegnen ihm mit Achtung, Toleranz und Zuwendung.

Wir unterstützen die vorhandenen Kräfte und Fähigkeiten des Bewohners. Wir beziehen seine biografischen und sozialen Gegebenheiten in die Pflege ein, und überlassen ihm grösstmögliche Selbstverantwortung.

Wir bieten eine dem Bewohner angepasste ganzheitliche Pflege, medizinische Behandlung und in der letzten Lebensphase palliative (*) Pflege und Begleitung, um das leben würdevoll beenden zu können.

(*) Palliative Pflege besteht aus allen Massnahmen, die ein möglichst grosses Wohlbefinden und Schmerzfreiheit ermöglichen, aber nicht das Leben verlängern.

Wir schaffen eine wohnliche Atmosphäre, in der sich Bewohner wohl fühlen können und fördern den Kontakt zwischen ihnen.

Wir achten Angehörige, Freunde und Bekannte als Persönlichkeiten, die eine gemeinsame Geschichte mit dem Bewohner haben und ermöglichen ihm, diese Beziehungen weiter zu pflegen.

Wir informieren die Bewohner und deren Angehörige offen und umfassend und beziehen sie soweit wie möglich in alle Entscheidungen mit ein.

4. Heimarzt

Der Heimarzt orientiert sein Handeln an den Bedürfnissen der Bewohner.

Er steht den Bewohnern und deren Angehörigen für medizinische Auskünfte zur Verfügung und bezieht sie in seine Entscheide mit ein.

Er verpflichtet sich zu Loyalität gegenüber dem Heim und engagiert sich für eine gute Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Heimes.

Zusammen mit ihm fördern wir die Beziehung zu den Ärzten der Region. Grundsätzlich besteht in unserem Heim die Möglichkeit der freien Arztwahl.

5. Mitarbeiter

Wir achten die Persönlichkeit der Mitarbeiter in allen Funktionen. Wir fördern ein offenes Betriebsklima in dem sich die Mitarbeiter ernst genommen fühlen und ihre Fähigkeiten entfalten und einsetzen können.

Wir erwarten von allen Mitarbeitern Einsatzbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und einen verständnisvollen, freundlichen Umgang mit Bewohnern, Besuchern und Mitarbeitern, sowie Loyalität gegenüber dem Heim.

Wir kennen unsere Aufgaben und Kompetenzen und nehmen die Mitsprache und Mitverantwortung in allen Bereichen wahr.

Wir pflegen einen kooperativen und situativen Führungsstil.

Unser Verhalten und unsere Arbeit haben Vorbildcharakter für die Mitarbeiter in Ausbildung.

Die Qualität unserer Arbeit erhalten und verbessern wir in allen Funktionen durch Fort- und Weiterbildung.

6. Wirtschaftlichkeit

Wir führen unser Heim nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen und fördern das ökologische Denken und den umweltfreundlichen und sparsamen Einsatz aller Sachmittel.

7. Öffentlichkeit

Wir legen Wert auf gute Kontakte zu Angehörigen, Behörden, sozialen Einrichtungen sowie zur Öffentlichkeit.

 

Dieses Leitbild ist integrierender Bestandteil des Mitarbeitervertrages, sowie auch der Vereinbarungen mit den Bewohnern und deren Angehörigen.

Das Leitbild wurde vom Vorstand am 26. Februar 1998 genehmigt (Ausgabe 1/1998)

Mit allen personenorientierten Ausdrücken sind immer weibliche und männliche Personen gemeint.